Skip to main content

Tribit QuietPlus 72 Kopfhörer im Test: Noise Cancelling unter 70 Euro

Der QuietPlus 72 ist einer der ersten Kopfhörer mit Noise Cancelling Funktion für unter 70 Euro. Da ich bereits drei verschiedene Tribit-Kopfhörer besitze waren meine Erwartung sehr groß.

Merkmale

Die in Schwarz erhältlichen QuietPlus 72-Kopfhörer ähneln vom Design den klassischen Bose-Modellen von früher. Die zirkumauralen (über dem Ohr liegenden) Ohrpolster sind jedoch schön gepolstert, und der Kopfbügel ist ausreichend gepolstert für einen angenehmen Sitz.

An der Seitenwand der rechten Hörmuschel befindet sich ein Array mit drei Tasten, mit einer zentralen Multifunktionssteuerung (für Stromversorgung/Paarung, Wiedergabe, Anrufverwaltung) und Plus/Minus-Tasten, die sowohl die Lautstärke als auch die Tracknavigation steuern.

An derselben Seitenwand befindet sich auch ein USB-C-Anschluss für das mitgelieferte Ladekabel.

Tribit QuietPlus 72 Noise Cancelling Lieferumfang

Tribit QuietPlus 72 Noise Cancelling Lieferumfang

In der Seitenwand der linken Hörmuschel befindet sich der ANC-Schalter sowie der Anschluss für das mitgelieferte 3,5-mm-Audiokabel. Wenn man das Kabel anschließt, wird der Kopfhörer automatisch abgeschaltet – oder man wird per Sprachausgabe darauf hingewiesen.

Wenn man die ANC-Funktion einschalten, eliminiert es in der Tat einen relativ breiten Bereich tiefer Frequenzen. Wie bei fast allen günstigen ANC-Kopfhörern wird dem Signal ein hochfrequentes Rauschen hinzugefügt.

Das Rauschen ist dazu da, Frequenzen zu maskieren, die der Kopfhörer nicht so gut eliminieren kann. Insgesamt ist aber die ANC-Funktion für diesen sehr niedrigen Preis solide.

Tribit QuietPlus 72 Noise Cancelling kopfhörer mit 30 Stunden Spielzeit

Tribit QuietPlus 72 Noise Cancelling kopfhörer mit 30 Stunden Spielzeit

Bei eingeschaltetem ANC habe ich das Kabel angeschlossen, und die Bluetooth-Kopplung wurde dabei unterbrochen, während eine Stimme „Ausschalten“ sagte, aber der ANC blieb eingeschaltet, was bei ausgeschaltetem Gerät unmöglich wäre.

Er trägt leider nicht viel dazu bei, mittlere Töne wie die menschliche Stimme oder das Klopfen und Klicken auf Notebooks-Tastaturen zu eliminieren, aber er dämpft sie bis zu einem gewissen Grad.

Das Mikrofon hat eine überraschend gute Qualität. Mit der Sprachmemo-App auf einem iPhone 7 konnte ich jedes Wort verstehen, welches ich aufgenommen habe, und es gab keine großen Bluetooth-Verzerrungen bei der Aufnahme. Das Signal des Mikrofons war stark genug, um gut gehört zu werden.

Tribit schätzt die Akkudauer auf bis zu 30 Stunden, abhängig davon wie die Lautstärke verwendet wird.

Klang

Intern sind zwei 40 mm dynamische Treiber die den Ton liefern, und die Kopfhörer sind mit Bluetooth 5.0 kompatibel.

Für 70 Euro gibt es wirklich nicht viel, worüber man sich beschweren kann – die Tiefen sind definitiv auf ein deutlich niedrigeres Niveau heruntergeregelt, und ehrlich gesagt, das ist beeindruckend… bis man Musik spielt.

Die Aktivierung der ANC-Funktion sollte den Klang in keiner Weise verändern, aber die Realität sieht leider so aus, dass sogar einige Spitzenmodelle bei eingeschaltetem ANC am Ende etwas lauter klingen oder eine etwas ausgeprägtere Basstiefe oder zurückgeregelte Höhen haben können.

Tribit QuietPlus 72 Noise Cancelling Kopfhörer mit Bluetooth 5.0

Tribit QuietPlus 72 Noise Cancelling Kopfhörer mit Bluetooth 5.0

Wenn man die ANC-Funktion ein- und auszuschalten, während derselbe Song abgespielt wird, ist es wie das Umschalten auf ein völlig anderes Kopfhörerpaar. Die Lautstärke, die Höhen, die Tiefen – alles ändert sich merklich. Manchmal sind Änderungen wie diese zum Besseren, verbessern den Klang, aber das ist wirklich Geschmackssache.

Die Bässe und die Tiefmitteltöne nehmen dramatisch zu, wenn ANC aktiviert wird, so als ob man eine Bass-Boost-Taste gedrückt hätten.

Bei Techno oder Elektro Songs liefern die Kopfhörer eine lobenswerte Tiefton-Tiefe (bei ausgeschaltetem ANC). Bei hohen Lautstärken verzerren die Bässe nicht, und bei niedrigeren Lautstärken ist die Basstiefe kräftig und mit solider Hochfrequenz-Skulptur abgestimmt, so dass die Songs nie matschig klingen.

Bei Pop Songs bekommt man einen anderen Eindruck vom Klang der QuietPlus 72. Die Songs klingen im allgemeinen sehr ausgewogen und haben etwas mehr Basstiefe. Gesanh erhält eine Fülle von Tiefmitteltonreichtum und auch einige angenehm knackige Höhen. Insgesamt finde ich den Klang etwas hell aber dennoch schön definiert.

Auf HipHop Musik hat meistens der Kick-Drum etwas zu viel High-Mid-Präsenz. Auch hier wird der Gesang solide geliefert, aber auch mit einigen zusätzlichen Zischlauten wiedergegeben.

Wie bereits erwähnt, wenn man den ANC-Modus aktiviert, hat man ein völlig anderes Klangerlebnis. Die Bässe und die tiefen und mittleren Töne – aber nicht die Subbässe – werden dramatisch verstärkt.

Dadurch wird der Klang noch intensiver wiedergegeben.

Mein Fazit


Vorteile

  • Gute Klangleistung mit satten Bässen und knackigen Höhen
  • Kann mit einem abnehmbaren Kabel verwendet werden

Nachteile

  • Rauschunterdrückung verändert den Klang dramatisch

Für unter 70 Euro bietet der Kopfhörer Tribit QuietPlus 72 eine bessere Geräuschunterdrückung, als man vielleicht erwarten würden. Er ist zwar immer noch weit von dem entfernt, was man eine gute Geräuschunterdrückung nennen würde, aber er ist immer noch besser als das, was man für den gleichen Preis anderswo finden.

Was die Klangleistung betrifft, so liefern die Treiber bei ausgeschaltetem ANC solide Fülle und helle Höhen. In dieser Preisklasse gibt es aktuell keine ANC-Kopfhörer, die ich empfehlen kann.

Die erschwinglichsten Modelle mit Qualitäts-ANC sind die Apple Airpods In-Ear, aber in einem ganz anderen Preis Bereich.

69,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 12. September 2020 12:22


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Aktuelle Schnäppchen ➡️Mehr Details